Es sind die kleinen Details, die unserem Zuhause eine persönliche Note verleihen und für ein Heimgefühl sorgen. Wandbilder gehören seit Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Wohnaccessoires. Wer schon Mal selbst nach einem passenden Motiv gesucht hat, weiß allerdings, dass es sich einfacher anhört, als es tatsächlich ist. Wenn Sie z.B. ein Wandbild für das Wohnzimmer aussuchen wollen, dann werden Sie sich fragen müssen: Soll das Bild groß oder eher klein sein? Möchte ich helle oder dunkle Farben? Rechteckiger oder quadratischer Rahmen? Metall- oder Holzrahmen? Oder brauche ich überhaupt einen Rahmen? Wir stellen Ihnen 4 einfache Schritte vor, die Ihnen bei der Wahl des richtigen Leiwandbildes für das Wohnzimmer (oder einen anderen Raum) helfen werden.

1 – Eine freie Fläche finden

Bevor Sie in die faszinierende Welt von Leinwandbildern auf revolio.de eintauchen, sollten Sie sich überlegen, welche freie Fläche Ihnen zur Verfügung steht. Im Wohnzimmer sehen die Leinwandbilder am besten an folgenden Stellen aus:

über dem Sofa – diese Zusammenstellung sorgt für eine harmonische Komposition, die angenehm fürs Auge ist und das Zimmer in eine Ruhezone einteilt, die für die Entspannung vorgesehen ist.

über der Kommode – dieser Ort gibt uns mehr Spielraum mit anderen Wohnaccessoires wie Figürchen, gerahmten Fotos oder Skulpturen zu arbeiten. Sie müssen das Wandbild nicht unbedingt aufhängen. Um einen künstlerischen Look zu erreichen, können Sie es auf die Kommode stellen und an der Wand anlehnen.

über dem Tisch – Wandbilder, die über dem Esstisch hängen, geben uns die Möglichkeit unseren Blick auszuruhen und sie können zu netten Gesprächen anregen.

auf dem Boden – diese Option wird vor allem Individualisten und Künstlern gefallen. Es steht schließlich nicht in Stein gemeißelt, dass man ein Wandbild immer aufhängen muss.

Unser Expertenrat: Verzichten Sie darauf Wandbilder über einem Fernseher oder anderen elektronischen Geräten aufzuhängen, da sie Ihre Aufmerksamkeit ablenken werden. Außerdem sehen Wohnaccessoires an dieser Stelle nicht so gut aus.

2 – Die richtige Größe wählen

Wenn Sie einen Ort für das Leinwandbild gefunden haben, dann sollten Sie sich jetzt überlegen, welche Größe das Bild haben soll. Wenn Sie viel Platz über dem Sofa haben, aber keine Bilder im Großformat mögen, dann können Sie mehrere kleine Bilder zusammenstellen. Zwei oder drei Leinwandbilder in ähnlicher Farbgebung, die nebeneinander aufgehängt werden, ergeben einen modernen und interessanten Look. Sie können die Methode auch in Ihrem Schlafzimmer über dem Bett anwenden.

Innendesigner wenden gerne diesen Trick an: Sie mischen Leinwandbilder abwechselnd mit Spiegeln ab. Der Trick funktioniert am besten, wenn man viele kleine Bilder zur Verfügung hat. Der Raum wirkt dadurch optisch größer und die Komposition zieht magisch alle Blicke an.

3 – Den richtigen Rahmen wählen

Manche behaupten, dass ein gut gewählter Rahmen sogar ein schlechtes Bild in ein Kunstwerk verwandeln kann. Dieses Prinzip funktioniert leider auch umgekehrt. Deswegen sollten Sie sich kurz Zeit nehmen, um den Rahmen richtig auszusuchen. Als erstes überlegen Sie bitte, welches Material Sie am meisten mögen und ob es bereits in Ihrem Zuhause vorhanden ist z.B. Naturholz oder Edelstahl. Wenn Sie eine neutrale Einrichtung haben, können Sie mit einem Rahmen für einen glänzenden Effekt sorgen. Bei der Wahl des Rahmens sollten Sie nicht nur Ihren Geschmack berücksichtigen, sondern auch das Motiv und seine Farbgebung miteinbeziehen. Wenn Sie Harmonie und Minimalismus schätzen, dann sollten alle Wandbilder den gleichen Rahmen haben.

Sollten Sie den eklektischen Einrichtungsstil bevorzugen, dann sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Gefällt Ihnen keine der oben genannten Optionen? Ein Rahmen ist kein Muss und Sie können das Leinwandbild wunderbar auch ohne aufhängen.

4 – Den Einrichtungsstil berücksichtigen

Der letzte Punkt kann tatsächlich der schwierigste sein. Sie sollten jetzt entscheiden, welches Motiv Sie haben möchten, welchen Stil es haben sollte und ob es zur restlichen Einrichtung passen oder sich hervorheben sollte. Achten Sie darauf, dass der Einrichtungstil sein Gleichgewicht behält. Schauen Sie sich Ihr Wohnzimmer an. Welche Farben überwiegen? Ist das Zimmer bunt? Gibt es viele Muster oder Kontraste? Wenn ja, dann wählen Sie am besten ein simples Motiv, das z.B. eine Silhouette, ein Möbelstück oder ein geometrisches Muster zeigt.

Wenn Ihre Einrichtung eine neutrale und dezente Farbgebung hat, dann haben Sie mehr Spielraum, sollten aber andere Wohnaccessoires berücksichtigen. Wenn Sie sich für ein buntes Leinwandbild im Großformat entscheiden, das den Ess- vom Ruhebereich trennt, dann verzichten Sie am besten auf andere gemusterte Wohnaccessoires.

Das Team von Revolio wünscht Ihnen viel Erfolg!

Wenn Sie nach einem passenden Leinwandbild für Ihre vier Wände suchen, dann werden Sie schnell merken, dass es zwar Spaß macht, aber auch nicht ganz einfach ist. Je nachdem in welchem Stil Sie Ihre Wohnung eingerichtet haben, wird ein anderes Motiv das Richtige sein, um die Harmonie zu bewahren und als Dekoration zu gelten. Wenn Sie nicht wirklich wissen, wie Sie vorgehen sollen, dann helfen Ihnen die Experten von Revolio.de gerne weiter.

Wenn man eine schön eingerichtete Wohnung betritt, kann man oft nicht identifizieren, was genau die besondere Atmosphäre ausmacht. Sind es die Möbel? Die Farben der Wände oder die geräumigen Zimmer? Aus Erfahrung können wir sagen, dass das stilvolle Ambiete dann entsteht, wenn die Wohnaccessoires mit Bedacht ausgewählt wurden und zueinander passen. Zu diesen Details zählen auch Wandbilder, die einem Raum Charakter und Wärme verleihen können.

Klassischer Einrichtungsstil

Die klassische Einrichtung wird meistens von Menschen gewählt, die die Verbindung von Simplizität und Gemütlichkeit schätzen. Die Möbel haben meistens natürliche Holzfarben und die Wohnaccessoires, die zu diesem Stil passen, sollten in dunklen Tönen gehalten werden wie z.B. Dunkelgrün, Dunkelblau oder Violett. Man sollte vorsichtig sein eine klassische Einrichtung nicht zu überladen. Das passiert schnell, wenn man zu viele Muster, Motive und verschiedene Stoffe einführt.

Damit die Räume ihren eleganten Look behalten, sollten die Leinwandbilder einfache Motive und schlichte Rahmen haben. Wir empfehlen vor allem Landschaftsbilder in schwarz-weiß oder im Sepiaton, Tiermotive wie z.B. einen Hirsch oder einen Jagdhund und Reproduktionen von bekannten Werken.

Wenn Sie eine klassische Einrichtung ein wenig auffrischen wollen, dann können Sie gerne mit den Rahmen experimentieren. Wählen Sie dafür einen schwarzen Holzrahmen oder glänzendes Metall und Sie werden sehen, dass Ihr Zuhause damit einen schicken „New York“ Look bekommt.

Skandinavischer Einrichtungsstil

Praktisch, einfach und naturnah. Das sind die Prinzipien von dem weltweit geliebten Einrichtungsstil aus Skandinavien. Die Einrichtung zeichnet sich durch unbehandeltes oder weiß gestrichenes Holz und graue und beige Farbtöne aus. An manchen Stellen sehen wir auch zarte Rosatöne, Pastellfarben, braune oder schwarz-weiße Elemente. Wenn man die oben genannten Prinzipien berücksichtigt, verwundert es nicht, dass Reproduktionen von Gemälden und klassische Werke nicht zu dem Stil passen und ihren Charme verlieren werden.

Stattdessen können wir hier moderne und simple Projekte umsetzen wie z.B. Pflanzenmotive, geometrische Muster und Figuren. Der skandinavische Einrichtungsstil eignet sich wunderbar als Hintergrund für abstrakte Kunst. Sie können damit einen kräftigen Farbakzent setzen, der alle Blicke auf sich ziehen wird. Eine weitere Möglichkeit bieten Ihnen Leinwandbilder mit Architektur, abstrakten Naturmotiven und Mustern.

Wenn Sie sich etwas trauen, dann können Sie alle drei Vorschläge miteinander mischen.

Moderner und minimalistischer Einrichtungsstil

Der moderne und minimalistische Einrichtungsstil wählt die Dekorationen mit Bedacht. Es bedeutet aber nicht, dass wir keine Leinwandbilder aufhängen können. Grad im Gegenteil! Gekonnt ausgesuchte Leinwandbilder werden den Raum abrunden und ihm Charakter verleihen. Gekonnt, aber wie?

Die moderne Einrichtung wird mit der Linienkunst, schwarz-weißen Porträts und einfachen Mustern in ruhigen Farben harmonieren. In diesem Fall sollten Sie sich stets vor Augen halten, dass weniger mehr ist. Dabei dürfen Sie gerne mehrere Leinwandbilder aufhängen, sollten sie aber alle im gleichen Stil und Farbgebung halten.

Minimalistisch eingerichtete Räume mögen keine kräftigen Farbakzente und kontrastierende Farbelemente.

Lassen Sie sich nicht von der großen Motivauswahl überwältigen und wiederholen Sie stets „Weniger ist mehr“.

0